Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt mit seinem Förderprogramm “Digital Jetzt” die Investitionen in digitale Technologien, insbesondere Hard- und Software von kleinen bis mittelständischen Unternehmen.

Daten und Fakten zur Förderung Jetzt Digital

  • Das Bundeswirtschaftsministerium fördert die Digitalisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Handwerksbetrieben und auch zugehörigen der sogenannten freien Berufe ab 3 Mitarbeitern bei der Einführung und Anschaffung von Software zur Digitalisierung der Unternehmensprozesse.
  • Die Förderung ist ein Zuschuss, dass heißt, dass Fördergelder nicht zurückgezahlt werden müssen.
  • Im Rahmen der Förderung gibt es zwei förderfähige Module: Finanzierung von Software zur Digitalisierung (Modul1) und Weiterbildung der Beschäftigten (Modul2) .
  • Das Fördergebiet umfasst alle Unternehmen, die Ihren Unternehmenssitz in Deutschland haben.
  • Förderberechtigt sind Unternehmen (KMUs) mit 3 bis 499 Mitarbeitern, die rechtlich eigenständig sind.
  • Das Vorhaben muss innerhalb des Umsetzungszeitraums vollständig realisiert werden.
  • Der maximale Umsetzungszeitraum beziehungsweise Förderzeitraum beträgt 12 Monate ab Projektbeginn.
  • Der Projektbeginn und der Umsetzungszeitraum werden im Zuwendungsbescheid festgelegt.
  • Schnell sein lohnt sich, die Förderung beträgt für bis Juni 2021 eingehende Anträge bis zu 50 Prozent der Projektkosten (danach bis zu 40 Prozent)
  • Zur Förderung muss ein Digitalisierungsplan eingereicht werden. Gerne unterstützen wir Sie mit den dafür nötigen Informationen.

Gemäß der Richtlinien des Förderprogramms erfolgt die Zuwendung als Anteilsfinanzierung. Die Förderung wird in zwei Stufen vergeben:

Wie viel Förderung kann erzielt werden?

  • Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen (Ausnahme Unternehmen innerhalb eines Wertschöpfungsnetzes bis 100.000 €).
  • Die minimale Fördersumme beträgt 17.000 Euro bei Investitionen in Software zur Digitalisierung (Modul 1).
  • Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt:
    • Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiter: bis zu 50 Prozent
    • Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeiter: bis zu 45 Prozent
    • Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeiter: bis zu 40 Prozent
  • Für ab dem 1. Juli 2021 eingehende Anträge ist eine Förderquote auf bis zu 40 Prozent plus berechtigter Bonusprozentpunkte festgelegt. Die maximalen Förderquoten nach Unternehmensgröße sieht wie folgt aus:
    • Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiter: bis zu 40 Prozent
    • Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeiter: bis zu 35 Prozent
    • Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeiter: bis zu 30 Prozent

COI_Shooting_210720-71

Was kann mit digital jetzt Förderung erreicht werden?

Projektakte-Inhalt-Software

Mit der Förderung können Unternehmen die Einführung eines Dokumentenmanagement Systems fördern lassen. Dokumentenmanagement sorgt für eine Reduktion der analogen Prozesse, da sämtliche Dokumente rechtssicher digitalisiert, bearbeitet und archiviert werden können. Mit unserer Softwarelösung COI-BusinessFlow erreichen Sie so eine effiziente Digitalisierung aller Unternehmensprozesse. Dank der modularen Architektur können Sie auch Unternehmensteilbereiche digitalisieren und den Prozess nach und nach ausweiten. Unsere Module orientieren sich an den wichtigsten Teilbereichen der Geschäftswelt und sind flexibel kombinierbar.

Unser Dokumentenmanagement System COI-BusinessFlow kann über das Förderprogramm Digital Jetzt des BMWI gefördert werden.

Sprechen Sie direkt mit unseren Experten:

Ablauf des Förderantrags Jetzt Digital

Die Investitionen / Maßnahmen sind förderfähig, wenn ein direkter inhaltlicher Bezug zum Digitalisierungsvorhaben und den Förderzielen von „Digital Jetzt“ besteht. D. h. die Maßnahmen müssen mit neuen Funktionen bzw. grundlegenden Verbesserungen in Hinsicht auf die bestehende Ausgangssituation der Digitalisierung im Unternehmen verbunden sein. Dies ist durch das antragstellende Unternehmen schlüssig und nachvollziehbar darzustellen.

Im Antrag erfolgt die umfassende Beschreibung des geplanten Investitionsvorhabens. Dort sind unter dem Punkt „Digitalisierungsplan“ u. a. die mit der Investition verbundenen Verbesserungen im Unternehmen darzustellen, beispielsweise wie die Organisation im Unternehmen effizienter gestaltet wird, wie sich das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließt, wie es ein neues Geschäftsmodell entwickelt und/oder seine Marktposition gestärkt wird. Die COI GmbH steht Ihnen hierzu gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Grundsätzlich gilt das Angebot der Förderung für alle Branchenbereiche.

Unsere Software passt sich durch verschiedene Module perfekt an Ihre Branche an.

COI-BusniessFlow bietet insbesondere Spezialmodule für verschiedene Branchen.

Investitionen in digitale Technologien, wie zum Beispiel Implementierungen digitaler
Technologien durch Dritte insbesondere Hardware und Software, die der Vernetzung Ihres
Unternehmens dient.

  • Standardsoftware (übliche Betriebssysteme oder Bürosoftware);
  • Standardhardware, soweit kein direkter inhaltlicher Bezug zum Digitalisierungsvorhaben oder den
    Förderzielen erkennbar ist;
  • Ersatz oder Routineinvestitionen, beispielsweise zusätzliche Computer für wachsende
    Mitarbeiteranzahl oder Updates von Software ohne grundlegende neue Funktionen;
  • Beschaffung einer erstmaligen IKT Grundausstattung;
  • Vorhaben, die im Rahmen anderer Förderprogramme der Europäischen Union, des Bundes oder der Länder bereits gefördert werden. Dies gilt nicht für Förderungen im Rahmen von Kredit und
    Beteiligungsprogrammen;
  • Ausgaben, die über die Sachausgaben hinausgehen, beispielsweise Personal und
    Verwaltungsausgaben des Zuwendungsempfängers;
  • Leistungen von Leistungserbringern, welche mit dem antragstellenden Unternehmen „verbundene
    Unternehmen“  sind oder zu denen Geschäftsbeziehungen in Form von beispielsweise
    Tochterunternehmen bestehen;
  • Beratungsleistungen, insbesondere zur Erstellung des Digitalisierungsplans, die tatsächliche
    Erstellung des Digitalisierungsplans sowie die Konkretisierung und Umsetzung des
    Digitalisierungsplans, soweit das Vorhaben nach dem BMWi Förderprogramm „ go digital“ gefördert wird; und
  • Einsatz eigener Entwicklungskapazitäten für Innovationen.

coi-businessflow-ceo
Wir stehen Ihnen jederzeit gerne persönlich zur Verfügung

Wir arbeiten seit über 30 Jahren an der Digitalisierung von Unternehmen. Gerne stehen wir Ihnen mit unserer Expertise für Ihre Digitalisierungsoffensive zur Verfügung.

unternehmensshooting-bei-coi

Die antragstellenden Unternehmen müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung

3 bis 499 Mitarbeitende beschäftigen.

bis Ende 2023

Das Förderprogramm Digital Jetzt läuft bis 31.12.2023

203 Millionen

Insgesamt stehen für das Programm 203 Millionen Euro zur Verfügung

40 Millionen

Bis Ende 2020 stehen 40 Millionen Euro zur Verfügung

*Alle weiteren Informationen erhalten Sie unter https://www.bmwi.de

Dokumente prozessoptimiert verwalten